Social Media in der humanitären Hilfe.

Von Dorian Viffry

1. Die Situation in Rohingya ist sehr schwierig, Konflikte gibt es überall.

Muslime aus Myanmar werden in ihrem Land verfolgt. Sie haben eine Lösung, gehen Sie voran in Bangladesch.

Rakhin Buddhist aus Myanmar verfolgte Rohingya, es gibt viele Konflikte und Unruhen. Es ist nicht repräsentativ für den Buddhismus, jede Religion lehrt Gewalt .

Der Dalai Lama sagte: „Sie sollten sich daran erinnern, dass Buddha definitiv diesem armen Muslim geholfen hat.“

Konflikt kam im Jahr 2012, ein junger Buddhist wurde vergewaltigt und getötet. Seit diesem Moment hatte die buddhistische Gemeinschaft Probleme mit der muslimischen Gemeinschaft. Rohingya war der erste, der unter Aufständen litt. 2014 wurden im Bundesstaat Rakhine mehr als 40 Rohingya getötet.

Also ging Rohingya nach Bangladesch, um sich zu schützen. Die Autorität in Bangladesch willigt ein, diesem Volk zu helfen, aber es ist eine Lüge. Rohingyas leben in Cox’s Bazar, einem armen Lager mit 600.000 Menschen, die unter Hungersnot leiden.

2. Social Media in dieser Situation

Vor einer Woche beschließt Jerome Jarre, ein französischer Influencer auf der ganzen Welt, mit seinem Verein Love Army dorthin zu gehen. Er versammelt viele französische Prominente wie Dj Snake, Omar Sy, Mister V.

Sie fügten in ihren Geschichten eine Rede über die Situation in Cox ‘Bazar hinzu. Omar Sy sprach zum Beispiel über die Rohingya-Armut. Und alle Prominenten haben in der gleichen Zeit Geschichten auf Snapchat, Instagram und Facebook gepostet.

Sie haben mit Menschen gesprochen, um zu wissen, wie sie ihnen helfen können. Am nächsten Tag kreierte Jerome Jarre den Hashtag #ErdoganHelpRohingya, weil der türkische Präsident eines Tages gesagt hatte, er würde diesem Volk helfen.

Auf Twitter nutzten alle französischen Communitys diesen Hashtag und er wurde in TT (Top Tweet) auf der ganzen Welt veröffentlicht. Erdogan antwortete, dass er zustimmte. Dieser Hashtag hat eine große Begeisterung in den sozialen Medien ausgelöst.

Am Ende des Tages hat Jerome Jarre eine Spende zusammengestellt, um Rohingya mit einem Höchstbetrag von 1.000.000 $ zu helfen. Viele Leute gaben Geld, die französischen Fußballspieler Samir Nasri und Franck Ribery haben 100.000 $ und 50.000 $ gegeben.

Heute war die Spende erfolgreich und sie erhöht den Betrag um 1.500.000 $.

Link: https://www.gofundme.com/love-army-for-rohingya

Derzeit ist dies das Ende ihrer Kampagne in Bangladesch. Sie haben viele Menschen berührt und es hat erlaubt, das Bewusstsein für die Situation dieses Chaos zu schärfen.