Trumps versprochene Offensive gegen die illegale Einwanderung hat sich hauptsächlich auf die legale Einwanderung konzentriert

Es wäre wirklich schwierig, dies in ein Gesetz umzusetzen, und selbst dann gibt es starke rechtliche Präzedenzfälle, die dagegen sprechen. Wie der Rechtsprofessor der Universität Texas, Steve Vladeck, ausführt, hat der Oberste Gerichtshof vor mehr als 30 Jahren folgende Stellungnahme abgegeben:

“Ausländer, auch Ausländer, deren Anwesenheit in diesem Land rechtswidrig ist, wurden durch die fünfte und die vierzehnte Änderung seit langem als” Personen “anerkannt, die einen ordnungsgemäßen Prozess gewährleisten.”

Aber ob es politische Punkte bringt, ist eine andere Frage, und eine, an der Trump wahrscheinlich mehr interessiert ist . Und wie Trump gerne sagt: “Wer zum Teufel weiß das?” (An diesem Wochenende bekam der türkische Präsident Ergodan völlig neue Kräfte, die die meisten “Checks and Balances” im politischen System des Landes beseitigten. Es ist also nicht völlig unrealistisch für jemanden wie Trump, seine zu denken.) Der Wunsch, einfach so etwas zu sagen und es zu verwirklichen, könnte eines Tages erfüllt werden.)

Und wir hätten es kommen müssen: Im Januar stellte der Präsident während seiner Rede zur Lage der Union das vor, was er “4 Säulen” nannte, die Teil eines jeden von ihm unterzeichneten Einwanderungsreformpakets sein mussten. Nur die ersten beiden Säulen befassen sich mit illegaler Einwanderung:

  1. “Ein Weg zur Staatsbürgerschaft für 1,8 Millionen illegale Einwanderer, die in jungen Jahren von ihren Eltern hierher gebracht wurden.” Interessanterweise umfasste diese Zahl nicht nur die rund 800 Millionen Menschen im DACA-Programm, sondern möglicherweise auch eine weitere Million habe mich qualifiziert aber noch nie angemeldet. Trump erklärte es, indem er sagte, er sei “großzügig”. Wir finden es immer noch etwas umwerfend, da es bei Trump nur um „Ungerechtigkeit“ geht und wir nicht der Meinung sind, dass Menschen, die der Regierung vertrauen, der Regierung Informationen über sich selbst zur Verfügung stellen und dann regelmäßig einchecken und sich daran halten sollten auf einmal mit allen zusammenkommen, die es nicht taten. Aber bei der Einwanderung (wie bei vielen Dingen) streiten sich Trumps Politiken oft mit sich selbst.
  2. “Die Wand.”
  3. Beendigung der Visa-Lotterie.
  4. “Schutz der Kernfamilie durch Beendigung der Kettenmigration”. Mit anderen Worten, die Menschen, die sich einmal in den USA befinden, dürfen nicht mehr andere Familienmitglieder fördern.

Die dritte und vierte „Säule“ besteht darin, illegale, vollkommen legale Formen der Einwanderung zu schaffen. Sollten diese Fenster von der Regierung zugeschlagen werden ? Ist die Tatsache, dass Menschen, die in ihrem eigenen Land bedroht sind, bei den USA einen Asylantrag stellen können, ein Betrug? eine Lücke, die geschlossen werden muss?

Also, wenn Trump weitere Tweets:

Nein Er hat auch ein Ziel auf dem Rücken jener Menschen, die geduldig „seit Jahren in der Schlange stehen“.

Und wenn er twittert:

Nein Wenn die Republikaner “leicht ein Gesetz verabschieden könnten”, hätten sie es bereits getan. Letzte Woche . Selbst wenn jeder einzelne Demokrat im Kongress dagegen gestimmt hätte, wäre er durchgeflogen. Aber das ist nicht passiert. Das neueste Einwanderungsgesetz der Republikaner ist gescheitert – und das bei weitem nicht. Das heißt, viele Republikaner haben es auch nicht unterstützt.

Und ein sogenannter “Kompromiss” wurde zurückgezogen, obwohl er diese Woche zur Abstimmung stehen könnte. (Wie wir bereits erwähnt haben, handelt es sich bei dem Gesetzentwurf zum „Kompromiss“ kaum um einen Kompromiss: Obwohl er parteiübergreifend klingt, handelt es sich um einen Kompromiss zwischen Republikanern und anderen Republikanern – und sie haben es immer noch nicht geschafft, Abhilfe zu schaffen.)

Und wenn Trump Tweets:

Erstens konnten wir im Drudge-Bericht keine solche Überschrift finden . Trump stellt keine Verbindung zur Verfügung (und normalerweise ist Trump hervorragend darin, Verbindungen zur Verfügung zu stellen).

Und es gibt einen entscheidenden Unterschied, wie Nick Miroff in der Washington Post hervorhebt: Obama hat die Taktik, Kinder von ihren Eltern abzureißen, nie zur Abschreckung eingesetzt .