2018 Aktualisierung der australischen Visa und Einwanderung

Das Jahr 2018 begann mit viel erwarteten Problemen in Bezug auf Visa und Einwanderung. Was sind sie und was können sie von diesen Veränderungen erwarten? Hier sind die aktuellen australischen Visa und Einreisebestimmungen für 2018.

Innenministerium

Am 20. Dezember 2017 hat sich die Abteilung für Einwanderung und Grenzschutz in die Abteilung für Inneres aufgerüstet. Es ist eine Mega-Abteilung (Harry Potters Ministerium für Magie kommt in den Sinn), die nicht weniger als 4 Abteilungen unter einem Dach vereint.

Vorbehaltlich einer Änderung der jüngsten Schätzungen würde die neue Super-Size-Abteilung 500 Mitarbeiter der Generalstaatsanwaltschaft, 300 Mitarbeiter des Amtes für Verkehrssicherheit in der Infrastruktur, 30 Mitarbeiter des Ministerpräsidenten und des Kabinetts sowie 18 Mitarbeiter des Sozialministeriums aufnehmen Dienstleistungen.

Es wird auch verschiedene Behörden zusammenbringen, darunter die australische Bundespolizei, die Australian Security Intelligence Organization, Verkehrssicherheits- und Rettungsdienste, die Australian Criminal Intelligence Commission und das Australian Transaction Reports and Analysis Centre. Ganz zu schweigen von der Einwanderungsbehörde sowie den Grenz- und Zollbeamten.

Kritiker waren unbeeindruckt. Nicht aufgrund der geringen Bekanntheit, mit der es auf den Markt gebracht wurde, sondern aufgrund des Zwecks (oder Mangels daran), dem es dienen wird.

März 2018, Beginn des TSS-Visums

Der März 2018 markiert das mit Spannung erwartete (und gefürchtete) Ende des Visums der Unterklasse 457 und den Beginn seines Nachfolgers, den vorübergehenden Fachkräftemangel, der auch als TSS-Visum bekannt ist. Die Abschaffung des in Australien am meisten verbreiteten Arbeitsvisums wird sich sicherlich politisch auf die jüngste Regierung und auf die Arbeitsweise qualifizierter Migranten auswirken. Das offensichtlichste ist, dass der Weg zu einem dauerhaften Wohnsitz für einige Berufe endgültig vorüber ist.

Die Unterklasse 457 ist tot, es lebe das TSS-Visum!

Finanzbedarf für ausländische Studierende

Ab Februar 2018 verlangt Australien, dass Studentenvisumantragsteller mehr Geld auf ihrem Konto haben. Damit soll sichergestellt werden, dass sie über ausreichende Mittel verfügen, um ihre Kursgebühren, ihre Lebenshaltungskosten und die Begleitung von Familienmitgliedern und anderen Aktivitäten während ihres Studiums in Australien zu bezahlen.

Wenn Sie in Australien studieren möchten, vergewissern Sie sich, dass auf Ihrem Bankkonto genügend Teig vorhanden ist. Zumindest müssen Sie in der Lage sein, von Ihren Eltern eine überzeugende Aussage zu machen, dass der Teig da ist und sie bereit sind, Ihre Lebens- und Lernkosten zu finanzieren, und dass es immer noch viele gibt, von denen diese stammen.

Davon abgesehen muss der Nachweis des Fonds ab Februar 2018 folgende Anpassungen der Lebenshaltungskosten beinhalten:

  • Hauptschüler oder Vormund: $ 20.290 (von $ 19.830)
  • Partner oder Ehepartner: 7.100 USD (von 6.940 USD)
  • Pro Kind: 3.040 USD (ab 2.970 USD)

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Erwartete Änderung der Berufslisten

Einige Berufe werden in die Liste aufgenommen, andere nicht. Wie erwartet. Im Januar 2018 hat die Abteilung die Berufe des Verwalters für Unterbringung und Gastgewerbe, des Leiters für Friseursalons oder Schönheitssalons, des Personalberaters und des Bauarbeiters zur Streichung von der Liste der kurzfristigen Fachberufe vorgemerkt.

Gleichzeitig wird vorgeschlagen, einen Universitätslehrer, einen Psychotherapeuten, einen Immobilienverwalter, einen Immobilienmakler und einen Immobilienvertreter in die Liste aufzunehmen.

Die vollständigen Änderungen lauten wie folgt:

Abgesehen davon ist es aufgrund der Interessengruppenlobby und des offensichtlichen Pilotenmangels in Australien sehr wahrscheinlich, dass der Beruf des Piloten in die MLTSSL aufgenommen wird, so dass er für einen Visumzeitraum von 4 Jahren in Frage kommt.

Geändertes Partner-Visum

Vorbehaltlich der Zustimmung des Senats zum Gesetzentwurf (namentlich dem Gesetzentwurf zur Änderung der Migration (Gewalt in der Familie und andere Maßnahmen) 2016) muss bei der Änderung des Partner-Visums 2018 auch der Sponsor und nicht nur die Antragsteller bewertet werden.

Kernpunkte der Gesetzesvorlage:

Ändert das Migrationsgesetz von 1958, um einen Sponsoring-Rahmen für das gesponserte Familienvisum-Programm zu schaffen, um:

  • separate Sponsoring-Bewertung aus dem Visumantragsverfahren für von Familien gesponserte Visa;
  • vor der Beantragung eines entsprechenden Visums die Zustimmung von Personen als Familienpaten zu verlangen;
  • Personen, die als Familienpaten zugelassen sind oder waren, gesetzliche Pflichten auferlegen und Sanktionen vorsehen, wenn diese Pflichten nicht erfüllt werden;
  • Erleichterung des Austauschs personenbezogener Daten zwischen den in einem Sponsoringantrag genannten Parteien;
  • die Ablehnung eines Patenschaftsantrags und die Löschung oder Sperrung eines Familienpaten unter bestimmten Umständen ermöglichen;
  • es den Vorschriften ermöglichen, Einzelheiten für und in Bezug auf den Betrieb des Sponsoring-Rahmens festzulegen;
  • und entsprechende Änderungen vornehmen.

Befristetes gesponsertes Elternvisum

In Erwartung der Zustimmung des Senats wird Australien ein neues temporäres gesponsertes Elternvisum einführen. Wie der Name schon sagt, ermöglicht das Visum Eltern von Staatsbürgern oder ständigen Einwohnern Australiens (und Neuseelands), im Land zu leben. Bewilligten Antragstellern wird ein Aufenthalt von jeweils bis zu 5 Jahren im Land mit einer maximalen Aufenthaltsdauer von 10 Jahren gewährt.

Mit dem vorgeschlagenen Visum können Migranten ein Dreijahresvisum für ihre Eltern für 5000 USD, ein Fünfjahresvisum für 10.000 USD und ein Zehnjahresvisum für 20.000 USD beantragen.

Die Preispunkte wurden seit Mai 2017 zum Ziel von Gegenreaktionen von Migrantengemeinschaften, berichteten SBS News.

Erwähnenswerte Änderungen

Abgesehen von den oben genannten Änderungen erwarten wir auch die folgenden Änderungen, die jedoch nicht in Kürze eintreten werden.

Das Auslagern des Visumantragsverfahrens

Das Innenministerium erwägt Berichten zufolge die Möglichkeit, Dienste Dritter für die Bearbeitung von Visumanträgen in Anspruch zu nehmen. Dies könnte die Dinge ein wenig beschleunigen und auch die Kosten senken, argumentiert die Regierung. Es ist noch nicht klar, wie dieses System funktionieren wird. Die Abteilung wird jedoch weiterhin wichtige Angelegenheiten wie Sicherheitsbewertungen, nachrichtendienstliche Arbeit, Durchsetzung, Entscheidungen in mehrdeutigen Fällen, die ein menschliches Urteil erfordern, und Entscheidungsüberprüfungen regieren.

Die Verringerung der Anzahl der Visa von 99 auf 10

Australiens Visasystem ist in vielerlei Hinsicht ein Artefakt vergangener Zeiten und für die Zukunft schlecht geeignet. Das Visasystem ist mit 99 einzelnen Visumtypen sehr komplex .

Vor diesem Hintergrund öffnete das damalige Ministerium für Einwanderung und Grenzschutz ein Fenster, in dem die Bürger, Bürgerinnen und Bürger sowie Interessengruppen zwei Cent darüber ausgeben konnten, wie die Dinge im neuen Visasystem funktionieren sollten. Die „öffentliche Anhörung“ wurde im September 2017 abgeschlossen und jetzt warten wir auf die Veröffentlichung des resultierenden Weißbuchs.

Genauere steuerliche Kontrolle

Das Australian Taxation Office (ATO) wird eine Prüfung von Visuminhabern, internationalen Studenten, die in Australien arbeiten, und Migrationsbeauftragten, die Menschen bei der Migration nach Australien helfen, durchführen. Laut ATO-Website sind die Ziele des Programms unter anderem:

  • Behalten Sie die Aktualität unseres Wissens über Steuer- und Pensionsrisiken in der Bevölkerung der Visuminhaber, Visasponsoren und Migrationsagenten bei.
  • Identifizieren Sie potenziell neue oder neu auftretende Betrugsmethoden und die Stellen, die diese Ansätze kontrollieren oder ausnutzen.

Laufende Debatte über die Einwanderungspolitik in Australien

Dies wird 2018 ein weiterer Trend sein. Anstatt sich zu verlangsamen, wird die Debatte darüber, ob Australien mehr Migranten braucht oder nicht, nur weitergehen und weiter toben. Jüngste Entwicklungen wie „Melbourne African Gangs“ oder stagnierende Löhne, Studenten aus China und steigende Immobilienpreise werden die Probleme nur noch mehr vorantreiben.

Darüber hinaus wird die Tendenz von Trump (und seiner Regierung), Australien in seiner Einwanderungsrhetorik zu erwähnen, die nationale Debatte auf internationales Niveau bringen.

Eine solche Debatte wird nicht früher enden, insbesondere wenn Politiker, Wissenschaftler bis hin zu einfachen Leuten so gespalten sind, dass sie mit denselben Daten zu völlig unterschiedlichen Schlussfolgerungen gelangen können.

Ein solcher Fall liegt in der Abschaffung von 457 Visa. Technologie- und Start-up-Communities in Australien haben ihre starke Besorgnis zum Ausdruck gebracht, da sie auf viele Berufe abzielen, die sie benötigen, um den ohnehin schon harten Wettbewerb der Technologieunternehmen aufrechtzuerhalten und zu überleben. Vor kurzem mischte sich sogar Google ein und sagte, dass der Umzug nur den Australier benachteiligen werde, für den die neue Politik das beste Interesse geltend machen würde.